Über uns

Damit ihr auch einen kleinen Einblick in unsere Schaffenswelt und eine Vorstellung von uns bekommt, folgt hier ein kleines Portrait in Bild und Text:

Wir, Sarah und Daniel, sind mittlerweile Dreißig und leben eng verbunden mit dem Gedanken der Nachhaltigkeit und Selbstversorgung  seit neun Jahren zusammen in Tharandt, bei Dresden. Seit unserem Abschluss des Forstwissenschaftsstudiums arbeiten wir freiberuflich in der Kartierung und nehmen uns, schon seitdem wir in Tharandt wohnen, sehr viel Zeit, Erfahrungen in der Selbstversorgung – im weitesten Sinne – zu sammeln. Um den Wunsch, einer naturnahen Lebensart näher zukommen, wohnen wir im ländlichen Raum in einem kleinen Haus, welches mit eigenem Solarstrom betrieben wird, und gestalten unser Leben in der Art, dass Themen wie unter anderem  Gärtnern, Heizen mit Holz, Brotbacken, Weinkeltern, Haltbarmachen, Reparieren und Selbstbauen, unseren Alltag bestimmen.

So bewirtschaften wir einen Gemüse- und Obstgarten nach der Permakultur, aus dem wir uns das Jahr über versorgen, imkern mit unseren  Bienenvölkern nach dem Prinzip der Wesensgemäßen Bienenhaltung und halten Laufenten um das Problem der Nacktschnecken im Garten auf eine nützlichere Art zu lösen. Wir schauen uns in der Natur um und versuchen vorhandene Energien und Ressourcen sowie naturgegebene Prozesse zu nutzen – daraus entstand auch die Idee  Solaröfen und einen Solartrockner selber zu bauen – seit einigen Jahren kochen wir im Sommer darin und machen einen Teil unserer Ernte haltbar. Ein Anliegen von uns ist es auch, wertvolles altes Wissen und Erfahrungen, die seit Jahrhunderten genutzt worden sind, an unsere heutige Zeit und neue Möglichkeiten anzupassen, wieder zu nutzen und zu gängig zu machen –  denn sie weisen oft eine Alternative zu dem modernen Konsum- und Wegwerfverhalten auf.

Da wir durch unsere Lebensart schon einige Erfahrungen gesammelt haben, die wir gerne weitergeben möchten, begannen wir 2015 Workshops zu verschiedenen Themen zu geben. So hielten wir im April 2015  gemeinsam mit Erhard Maria Klein, dem Mitbegründer der Bienenkiste, einen Bienenkisten-Seminar, was wir ab 2016  alleine übernahmen. An unserem Bienenstand geben wir selber seit vier Jahren erfolgreich Nachmittag-Workshops zum Thema Wesensgemäße Bienenhaltung. Nach einer Anfrage von den Seitentrieben, einer Bildungsinitiative von UFER-Projekte Dresden e.V., veranstalteten wir seit 2016 einen Workshop zum Thema Laufenten. Seit drei Jahren kommen auch begeisterte Interessierte zu unserer speziellen Veranstaltungen „Kochen und Dörren mit der Sonne“. 2017 sind wir von der Kreisstadt Freital angefragt worden, ob wir ihm Rahmen der Familiencard „Carli“ ein Freizeitangebot für Kinder über Bienen gestalten können. So verbrachten wir Anfang August einen spannenden Vormittag mit Kindern  und ein paar Erwachsenen  auf Entdeckungsreise der Honigbiene.  Es macht uns immer große Freude mit Menschen in Austausch zu kommen und unser Wissen und Erfahrungen lebendig  weiterzugeben. Dieses Angebot werden wir in einer guten Zusammenarbeit mit der Stadt Freital jedes Jahr anbieten können. Letztes Jahr haben wir im Rahmen der Baureihe „Querstreben“ aus Dresden einen Bauworkshop zum Solaren Tunneltrockner veranstaltet. Dabei ist gemeinsam mit den Teilnehmern ein Trockner gebaut worden, der in die Allmende des Gartennetzwerkes Dresden gegeben wurde. Diese Idee weiterverfolgend, werden wir in diesem Jahr in weiteren Urbanen Gärten in Deutschland einen Bauworkshop zum Solaren Tunneltrockner geben.

Unsere Lebensvorstellung geht über unsere eigenen Projekte hinaus und wir verstehen uns als Teil der Transition-Bewegung sowie der Postwachstumsökonomie. Daher sind wir in anderen regional vernetzten Projekten aktiv: Unser Garten ist unter dem Namen „Selbstversorgungsgarten“ im urbanen Gartenprojekt „Gartennetzwerk Dresden“ dabei und steht im Austausch mit anderen Gemeinschaftsgärten sowie in Kontakt mit der Bildungsinitiative „Seitentriebe“. Um die  Wesensgemäße Bienenhaltung weiter zu verbreiten und in Verbindung mit anderen wesensgemäß arbeitenden Imkern zu stehen, bringen wir uns in der neu gegründeten Mellifera Regionalgruppe in Dresden ein. Ebenfalls unterstützen wir alternative Währungsformen und sind daher Mitglied beim Tauschnetz Dresden. In Tharandt selbst gründete Daniel 2017 zusammen mit ein paar Freunden die Initiative „Repaircafé“ um das Selbstreparieren zu fördern und im Rahmen eines offenen Treffens zu unterstützen. Momentan unterstützen wir mit einer Gruppe die Initiative in Tharandt wieder einen Bioladen zu eröffnen.

Wie es Beziehungen immer möglich machen – so  stieß im letzten Sommer über drei Ecken das Greenpeacemagazin auf unser Projekt und wir gaben für die Ausgabe 6.18 „Bloß nicht hinwerfen!“ eine Interview. Einmal damit begonnen und sich der Öffentlichkeit geöffnet, kam etwas später Deutschlandfunk Kultur auf uns zu und Sarah gab ein Live-Interview. Daraufhin werden wir bei Deutschlandfunk Nova 2019 ein 45 minütiges Interview bei „Dein Sonntag“ geben… wir sind selbst gespannt!

Im Dezember 2016 haben wir von Heike und Volkmar WindKerzenwerkstatt , Imker aus der Region Riesa und mittlerweile gute Bekannte, auf Grund ihres bevorstehenden Ruhestandes ihre Bienenwachskerzengießerei übernehmen dürfen. Diese bestand seit fast 20 Jahren und konnte im Familienbetrieb nicht weitergeführt werden. Daher haben wir uns sehr gefreut diese Gießerei übernehmen zu können und auch als „Familienbetrieb“ bleibt sie bei uns erhalten! Somit ist von uns das Unternehmen „Natur im Sinn“ gegründet worden und ein neues großes finanzielles Standbein ist für uns entstanden. In den letzten beiden Jahren haben wir unseren Schwerpunkt auf den Ausbau dieser Kerzengießerei gelegt, was uns erfolgreich gelungen ist. So produzieren wir BienenwachskerzenKerzen- und Bastelstand auf dem Weihnachtsmarkt einerseits auf Nachfrage für die Bioläden in der Umgebung oder verkaufen sie auch bei uns im „Hofladen“. Zu den Adventswochenenden im letzten Jahr besuchten wir dann mit unserem Kerzenstand mehrere schöne Handwerkermärkte um Dresden herum- der Kunsthandwerkermart in Quohren, der Faire Weihnachtsmarkt in der Dreikönigskirche in Dresden und den 3. Advent in den Linkselbischen Höfen in Constappel. Dort gab es neben dem Stand mit unseren handgefertigten Kerzen auch einen Bastelstand, an dem wir mit Kindern und Erwachsenen wunderschöne Kerzen aus frisch gegossenen Mittelwänden wickelten.

Da wir viel durch eigenes Ausprobieren, Recherchieren und Selbsterfahren lernen, ist unser Leben ständig ein Entdecken und Weiterlernen. Daher wird sich auch unser Workshop- & Produktangebot fortlaufend erweitern und verändern, sodass wir selbst gespannt sind, was sich Alles entwickeln wird.